Beauty


Thomas Brendgens-Mönkemeyer - git
Wisdom of notes (F. Fried)
I thought about you (Van Heusen)
You don´t know what love is (G. De Paul)
It could happen to you (Van Heusen)
Muddy waters blues (Paul Rogers)
George M. (Th. Brendgens-Mönkemeyer)
Blame it to my youth (O. Levant)
The Beatles (J. Scofield)
Blues Nr. 2 (Th. Brendgens-Mönkemeyer)
Beauty (Th. Brendgens-Mönkemeyer)
Footprints (W. Shorter)
Small window room (Th. Brendgens-Mönkemeyer)
My romance (R. Rodgers)
Slippin´ and slidin´ blues (Th. Brendgens-Mönkemeyer)

CD ist bei mir zu bestellen. (Kontaktformular)

Rezensionen

Wer seine CD "Beauty" nennt muss entweder verrückt oder vermessen sein. Trifft beides nicht zu. Hier geht es wahrhaft um Schönheit, 14 akustische Diamanten, grenzgängerische Erkundungen im Saitenland. Ob Stahl oder Nylon - Thomas findet den richtigen Ton. Selten so eine kurzweilige und gleichermaßen Zeit vergessen lassende CD gehört. Wunderbar!
Rolf Beydemüller, Gästebuch 01/04 (schreibt für: FOLKER!)

Dear Thomas, I just wanted to say that I really am enjoying your CD. I was surprised to hear such authentic sounding blues coming from somewhere outside mississippi. Your jazz playing is very impressive and exciting, and your composing and arranging are too. I would love to hear you live sometime. Do you ever come to the USA?
Karl Mueller, Reunion Blues, San Francisco, CA April 2003

...What struck me most about this CD was not only the fine playing but the variety of both the sounds and the tunes. From the swinging laid back "I Thought About You" to a "Muddy Waters Blues" to Wayne Shorter´s "Footprints". Combine all this with the usual Jardis high quality sound and you feel Thomas is in the room playing for you. Recommended.
The Jazz Guitar Society of Western Australia 6/2002

...You hear a subtle display of the skilful combination of melody and its own accompaniment that disguises the great facility it requires. Although he overdubs a second part on three tracks, many of the others sound as though more than one instrument is playing. In a program that deserves its title, the offerings range from a lovely, rubato reading of the melody only of ''Blame It On My Youth'' to an authentic- sounding, Mississippi Delta-derived ''Slippin' and Slidin' Blues''. It is indeed the beauty of his sounds and of his solo conception that receives the emphasis here.
Cadence Magazine, USA, August 2002

...The title tune and original composition ''Beauty'', has a classically based and haunting melody line over a pedal bass, and the more contemporary Wayne Shorter jazz waltz, ''Footprints'' showcases his ability to switch stylistic gears.(…) It is especially noteworthy that Brendgens-Monkemeyer can effectively change genre at will. Creating a solo guitar album offers challenges not only in presentation but also in selection of material, and this one hits the mark squarely in both areas.
Just Jazz Guitar Magazine, Atlanta/USA, August 2002

Solo für die Seele (...) All jene, die ihre CDs gerne nach Musikstilen sortieren, müssen jetzt aufhören zu lesen, oder bereit sein, ein bisschen zu schummeln: Dann können sie dieses Album getrost unter der Rubrik "`Blues" ablegen. Zugegeben, "Jazz" würde auch passen; nicht zufällig erscheint diese CD im kleinen, aber feinen Jardis-Label. Aber bei etlichen der 14 Titel ist der Blues-Charakter unverkennbar. Fünf Kompositionen auf "Beauty" tragen Brendgens´ Namen, darunter das zärtlich-gefühlvolle "Small Window Room" und der romantisch-verspielte Titelsong, auf dem er sich sinnigerweise am weitesten vom gängigen Bluesschema entfernt. Doch keine Bange: spätestens bei Stücken wie dem "Slippin´& slidin´ Blues" ist der Zuhörer wieder mitten im Delta.
Lübecker Nachrichten 10.4.2002

Verdientes Jardis-Debüt (als Solist) des norddeutschen Jazz-Akustikers und Gitarren-Pädagogen Thomas Brendgens-Mönkemeier mit fünf eigenen und neun Kompositionen von Scofield, Fried, Levant, Van Heusen, Wayne Shorter und anderen. Brendgens demonstriert auf sympathisch-gelassene Weise, dass die Akkuratesse des passionierten Lehrers keineswegs bedeutet, der eigenen Musik das Mark herauszudeklinieren - man höre etwa Scofields "Beatles", Gene de Pauls "You Don't Know What Love Is", Brendgens´ eigenen "Blues Nr. 2" oder sein "Small Window Room". Und mit Titeln wie Richard Rogers´ "My Romance" beweist er einmal mehr, wie dankbar die guten, alten Standards neu erwachen, wenn sich ihrer ein Künstler dieses Formats annimmt.
Akustik Gitarre 2/2002

Meister der sanften Töne: Es gibt Cover, die enthalten einen ersten Hinweis auf die Musik. Zum Beispiel das Cover der CD "Beauty" (Jardis Records), die Thomas Brendgens-Mönkemeyer jetzt vorgelegt hat. Die weichen Stoffe, in sanften, abgestuften Farbtönen und in fließende Würfe gelegt, die das Titelfoto zieren, geben ziemlich genau wieder, wie die Solo-CD des Gitarristen klingt: Schön, geschmackvoll, klar strukturiert und doch elegant fließend, auf keinen Fall aber überladen und geschwätzig. Die Übereinstimmung von Form und Inhalt war schon bei seiner 1999 erschienenen Duo-CD mit dem Saxer Jochen Voss zu konstatieren. Heide Mönkemeyer hat beide Cover gestaltet. Auf "Beauty" setzt Brendgens den damals eingeschlagenen Weg fort - noch ein wenig intimer, noch stärker auf das Wesen der Songs (Eigenkompositionen und Klassiker) fokussiert. Ein sehr gelungenes Werk.
Weserkurier 12/2001

Dear Thomas, thanks for your CD. I´m listening to "Footprints" right now - it sounds great. Your arrangement is quite original, using the natural features of the instrument, plus you get a great "sound". Your soloing is very melodic - I like that. Keep up the good work!
Larry Coryell 10/2001




⇑ Zum Seitenanfang
(c) 2016 Thomas Brendgens-Mönkemeyer

website by www.jobimedia.de